Seebäder auf Rügen

Binz

Binz Binz liegt an der Ostküste der Insel Rügen zwischen der Bucht Prorer Wiek und dem Schmachter See. Nördlich von Binz erstreckt sich die Schmale Heide, eine Landzunge, die das Muttland Rügens mit der Halbinsel Jasmund verbindet. Östlich und südlich der Gemeinde ist das Gebiet hügelig, im Südosten werden in der Granitz Höhen knapp über 100 Meter über NN erreicht.

Sehenswert sind das Jagdschloss Granitz und die Bäderarchitektur entlang der Promenade an der Ostsee, die Schmachter See-Promenade, der Park der Sinne, der Kurpark und das Binz-Museum.

Sellin

Bäderarchitektur in Sellin
Das Ostseebad Sellin liegt östlich eines ausgedehnten Küstenhochwaldes an der Verbindung zur Halbinsel Mönchgut im Südosten Rügens. Eine weitere Besonderheit ist, dass Sellin an der Ostsee und am Selliner See liegt, der auf der Westseite Mönchguts über die Bucht des Having mit dem Greifswalder Bodden verbunden ist. Sellin zählt neben Binz und Göhren zu den bedeutendsten Badeorten auf Rügen.



Ausflugsziele sind die Wilhelmstraße mit ihren prächtigen Häusern aus der Ursprungszeit der Bäderarchitektur, die mit 394 Metern längste Seebrücke auf Rügen die Galerie Hartwich im alten Feuerwehrhaus, das Bernsteinmuseum mit dazugehöriger Werkstatt sowie die Gnadenkirche.

Göhren

Göhren

Das ehemalige Fischerdorf Göhren (slawisch ”Berg“) wurde 1165 erstmals urkundlich erwähnt und entwickelte sich im vorigen Jahrhundert zu einem bedeutenden Ferienort. Der Bau der Schmalspurbahn ”Rasender Roland“ forcierte die Entwicklung. Der Nordstrand Göhrens ist der eigentliche Badestrand mit Kurpromenade.

Sehenswürdigkeiten sind die Seebrücke, das Hügelgrab Speckbusch, die Mönchguter Museen, das Drachenhaus und der Buskam.